Unsere Unternehmensgruppe

Trieste Marine Terminal ist Teil der T.O. Delta Gruppe, einer der wichtigsten Anbieter von Logistiklösungen und intermodalen Transporten in Italien mit Investitionen in Seehafen- und Inlandterminals, Transportunternehmen sowie internationaleSpeditionsunternehmen.

Seit 2004 ist T.O. Delta Mehrheitsaktionär des Trieste Marine Terminal (TMT) - dem Containerterminal des Hafens Triest. Zur Gruppe gehört darüber hinaus auch die Compagnia Portuale des Hafens Monfalcone, die circa 90% des Gesamtvolumens des zweitgrößten Hafens der Region, das auf den Umschlag von konventionellen Massengütern, Holz, Güter aus der metallurgischen Verarbeitung und generell auf alle nicht containerisierbaren Güter spezialisiert ist, handelt.

Die direkte Kontrolle der zwei Terminals in der Nordadria und die Investitionen in andere Transport- und Logistikunternehmen ermöglichen es, den nationalen und internationalen Kunden ein breites Spektrum an Leistungen im attraktiven Gesamtpaket anzubieten: Containerverschiffungen, konventionelle Verkehre, intermodale Transporte und Logistikdienstleitungen. 

 

Die Geschichte

  • Im Jahre 2004 übernimmt T.O. Delta die Leitung des Containerterminals unter dem neuen Namen TMT und entwickelt eine Reihe an mittel- und langfristigen Investitionsplänen, um das Containerterminal zu einem modernen, effektiven und effizienten Gateway auszubauen.
    Das Layout des Terminals am Molo VII wird innerhalb kurzer Zeit komplett erneuert und modernisiert. Große Investitionen in Ausstattung, neue Containerbrücken, Reach Stecker und Schienen-Portalkräne (RMG) werden durchgeführt, um eine umgehende Steigerung der Produktivität und der Verkehrszahlen voranzutreiben.
  • 2005 startet die Umsetzung eines intensiven Einstellungsplans. Heute beschäftigt das Trieste Marine Terminal über 240 direkte Mitarbeiter – zu Beginn, im Jahr 2004, waren es nur drei.
  • 2009 wird das Terminal mit vier weiteren Portalkränen (drei für die Umschlagsfläche und einer für des Bahnterminal) ausgerüstet, um die Arbeitsprozesse am Terminal zu optimieren und zu modernisieren.
    In den folgenden Jahren nimmt das Projekt der kompletten Erneuerung des integrierten Bahnterminals zunehmend konkret an Form. Im Januar 2010 werden die Bauarbeiten für fünf neue jeweils 600 Meter lange Bahngleise schließlich abgeschlossen und diese in Betrieb genommen.
  • 2013 startet der Modernisierung- und Upgradingprozess der STS-Krananlagen des Terminals, das 2014 für die ersten zwei von insgesamt 7 Kränen erfolgreich abgeschlossen wird. Weitere drei Kräne haben Anfang 2016 mit dem sog. Revamping begonnen.

Die zukünftige Entwicklung des Terminals sieht einen weiteren Ausbau des Molo VII mit einer Verlängerung der Docks um 100x400 Meter und erweiterten Schiffsanlegeplätzen am Süd- und Nordkai vor. Dieser Ausbau wird die Kapazität des Terminals von aktuell 900.000 TEU/ Jahr auf 1,2 Millionen TEU erhöhen.

 

Ziele und Strategien

Eines der Hauptziele des Trieste Marine Terminal ist es seine Rolle als natürliches „Gateway“ für Güterverkehre von und nach Norditalien und die Märkte in Zentral- und Osteuropa zu verstärken. Die strategisch gute geographische Lage von Trieste in Verbindung mit der operativen Effizienz des Terminals und den intermodalen Verbindungen, erlaubt es Reedereien, Importeuren und Exporteuren von einem bedeutenden Kosten- und Zeitersparnispotential zu profitieren. Unsere Aktivitäten sind täglich darauf ausgerichtet diesen potentiellen Vorteil durch systematische Umsetzung der Strategien und Synergien innerhalb der Gruppe konkret umzusetzen.

Fortlaufende Investitionen in die Modernisierung der Terminalausstattung und Infrastruktur, kontinuierliche Aus- und Fortbildungen des Personals, um höchsten Qualitätsstandards zu entsprechen, garantierte operative Effizienz und stetige Entwicklung der intermodalen Verbindungen stellen die tragenden Säulen der Strategie des Trieste Marine Terminals dar.

Ausschlaggebend ist dabei der regelmäßige aktive Austausch mit Reedereien und Logistikdienstleistern, die regelmäßig und detailliert über die Aktivitäten, Entwicklungen und Möglichkeiten des Terminals informiert werden.

Die internationale Ausrichtung steht im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie des Trieste Marine Terminal, das sich bei der kontinuierlichen Erfüllung der Anforderungen der globalen Märkte stets auch die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Kunden zu eigen macht. Eine professionelle und vor allem persönliche Zusammenarbeit für die Formulierung der gemeinsamen Ziele und die gemeinsame Suche nach maßgeschneiderten Lösungen stehen dabei an vorderster Stelle.